Vorwort:
Im April 2009 begannen wir mit geführten Benefiz-Corsi für Mercedes-Benz-Teams auf und am Nürburgring. Siehe ggf. auch die Berichte, wenn man den Logo von PIT SHOP MOHR-Renndienste anklickt.

Im Jahr 2011, als wir unsere Idee realisierten und einen GUINNESS-Weltrekord mit 219 PKW aus dem Hause von Mercedes-Benz und AMG auf dem Nürburgring organisierten und fuhren, wurden wir immer wieder von den teilnehmenden Teams gefragt, ob ein solches gigantisches Treffen nicht auch als wiederkehrendes Jahrestreffen im Rahmen von offiziellen Motorsportveranstaltungen in einem Fahrerlager zu organisieren wäre?

Die "SLK-Risti" (ggf. das Guinness-Logo anklicken) und deren Freunde entwickelten sich in diesen drei Jahren immer weiter. Wir begannen dieses Treffen in die Organisation einer internationalen Motorsportveranstaltung zu integrieren. - Unsere Planungen waren erfolgreich:

Was wir tun:
Seit dem Jahr 2013 gibt es mindestens zwei Mal im Jahr ein grosses Treffen von Mercedes-Benz- und Mercedes-AMG-Teams im Paddock einer Rennstrecke, und das im Rahmen einer bekannten Motorsportveranstaltung!

Wir werden jährlich zwischen dem Hockenheimring und dem Nürburgring wechseln. "STERNE AM RING" wird ggf. ergänzt und komplettiert durch ein zusätzliches Treffen mit aktivem Fahren z. B. auf dem Red-Bull-Ring in der österreichischen Steiermark und auf dem Salzburgring.. Ebenfalls wird Oschersleben möglich sein. Die ehemalige F1-Rennstrecke im wunderschönen Dijon (Dijon-Prénois) wird ab und zu auf dem Programm stehen, und Monza im königlichen Park gelegen, vor den Toren Mailands, wird man ebenfalls in unserem Terminkalender sehen können. - Ein Kurzurlaub zu unserem Treffen auf italienischem Boden, eventuell verbunden mit "Rennstreckenerfahrung", lohnt sich allemal!

Und was machen wir vor Ort?

Wir werden in erster Linie ein Treffen abhalten und der Geselligkeit / der Freundschaft unter Gleichgesinnten frönen. Parallel können wir ein Motorsportwochenende mitten unter professionellen und semi-professionellen Motorsportteams im Fahrerlager erleben, so wie man es bisher wohl nur sehr selten erleben konnte. Wir werden hinter die Kulissen und in die Boxen sehen können. Wir werden die Rennleitung im Rennturm / im Race-Control-Center besuchen und uns dort die Vorgänge zeigen und erläutern lassen.
Wir werden neben einem Gleichmässigkeitsfahren auf der Rennstrecke auch ein Freies Fahren anbieten und die Teilnehmer Motorsportluft als "aktive Teilnehmer" schnuppern lassen. Im Rahmen des Freien Fahrens werden erfahrene Rennfahrer und Instruktoren in der Boxengasse stehen, die man zu sich auf den Beifahrersitz einladen kann, um sich den Track hautnah und professionell erklären und weitere Fahrtipps geben zu lassen, die auch im öffentlichen Strassenverkehr sehr nützlich sein werden!

Merke: Wir fahren keine Rennen!

Das teilnehmende Team kann am Abend durch die Boxengasse schlendern und sich im Fahrerlager bewegen um die Arbeit und das Leben der Motorsport-Teams und der Mechaniker hautnah erleben zu können. Wer möchte kann gerne ein Team ansprechen, das ihn - im Rahmen des Freien Trainings - vielleicht gegen eine Spende in die Teamkasse gerne einmal auf eine schnelle Runde in einem GT-Fahrzeug auf dem vorhandenen Beifahrersitz mitnehmen wird?

Und eine abendliche Fahrerlagerparty mit den Aktiven wird ebenfalls auf dem Programm unseres Treffens stehen können!

Und nebenbei lernt man die betreffenden Regionen nicht nur in Deutschland bestens kennen:

Der Hockenheimring:
Müssen wir etwas in Sachen Odenwald, Bergstrasse, Heidelberg, das Neckartal und die Pfalz schreiben?

Der Nürburgring:
Wer kennt noch nicht die Vulkaneifel und den Mythos der Grünen Hölle? Man sollte einmal in aller Ruhe topless durch das kurvenreiche Ahrtal oder durch das Moseltal cruisen. Belgien und Luxemburg sind nicht weit entfernt. Und am Ufer eines tiefen Eifelmaares zu stehen kann auch ein Erlebnis sein.

Oschersleben:
Hier bietet sich ein Stadtbummel in Magdeburg und am Elbeufer an. Wer möchte nicht einmal die "Deutsche Sandschüssel" der Magdeburger Börde sehen?

Der Red Bull-Ring in der Steiermark Österreichs:
Müssen wir etwas über die Steiermark schreiben? Die F1-Rennstrecke liegt wunderschön am Hang eines Berges und ist gut zu übersehen und ansprechend zu befahren.

Der Salzburgring mitten im Salzburger Land gelegen:
Ein Bummel durch die Mozartstadt an der Salzach ist doch schon alleine eine Reise wert!

Circuit Dijon-Prénois im Herzen Frankreichs:
Diese ehemalige F1-Rennstrecke ist die Achterbahn Frankreichs! Berg-, Tal- und Kurvenpassagen werden die Fahrer fordern und begeistern. Und wer hat noch nie vom Senf und den Senfmühlen in und rund um Dijon gehört? Wer möchte  abends nicht einmal über die Kopfsteinpflasterstrassen der Altstadt schlendern und in den Bistros und Restaurants einkehren?

Autodromo Nazionale Monza in Italien, die Königin unter den aktuellen F1-Circuits:
Mitten im königlichen Park gelegen, sorgt diese aktuelle F1-Rennstrecke mit ihren Hochgeschwindigkeitspassagen immer noch für Gänsehaut unter den Besuchern und Aktiven. Hier kann man die Parabolica und die Curva Grande "erfahren", erleben und geniessen. Und in der Freizeit fährt man mit der S-Bahn nach Mailand, oder man tourt zum Comer See...

Halten wir noch einmal fest:

  • Ab dem Jahr 2013 treffen wir uns mehrmals im Jahr im Fahrerlager einer bekannten Rennstrecke. Wir frönen der Geselligkeit, tauschen Erfahrungen aus, führen Unmengen an Benzingespräche, treffen Freunde, und erleben parallel internationalen Motorsport hautnah und live. Und ganz nebenbei befahren wir den Circuit.

  • Bei dieser Eventserie, die "STERNE AM RING" genannt wird, werden wir jährlich abwechselnd entweder am Hockenheimring oder am Nürburgring beginnen. - Diese beiden Rennstrecken gaben der Veranstaltungsserie auch den Namen.

  • Das Jahresprogramm wird durch weitere Besuche auf bekannten Rennstrecken, wie zuvor genannt, ergänzt und komplettiert.

  • Wir werden im Fahrerlager von der Rennleitung begrüsst und nicht nur durch das Race-Control-Center geführt.

  • Neben einem Gleichmässigkeitsfahren auf der Rennstrecke werden wir voraussichtlich auch ein überwachtes und kontrolliertes Freies Fahren sowie weitere Rahmenprogramme anbieten. Die Teilnahme am Fahren auf dem Circuit ist natürlich keine Pflicht.

  • Es werden keine Rennen gefahren!

  • Es werden keine vergleichende Zeiten oder Geschwindigkeiten gemessen, gegeneinander gerechnet oder veröffentlicht.

  • Es werden keine Ergebnisse oder Zeittabellen geführt.

  • Das Fahren dient nicht dem Erreichen der Höchstgeschwindigkeit.

  • Auf der Rennstrecke besteht uneingeschränkte Helmpflicht für Fahrer und Beifahrer. In diesem Fall ist die Teilnahme an einer Fahrerbesprechung eine Pflichtteilnahme!

Und etwas später werden wir vor Ort auch ein professionelles Fahrertraining anbieten, das - im Gegensatz zu einem Fahrsicherheitstraining - auch in Geschwindigkeitsbereiche weit über 80 oder 100 km/h vorstossen wird!

Dies unter dem Motto: Fahren und Training im Grenzbereich!

Und im Fall von Fragen bitten wir den Kontaktbutton oben links zu benutzen.