Fahrzeugvorbereitung:

Für das Befahren einer Rennstrecke sollte man den Luftdruck der Reifen um bis zu 0,5 bar erhöhen!
Dies dient nicht der besseren Haftung, vielmehr wird auf diese Art und Weise die Ableitung der Reifentemperatur gefördert und der Verschleiss minimiert!

Die Befestigung der Batterie überprüfen!
Bevor es auf die Rennstrecke geht sollte aus reiner Vorsicht der feste und sichere Sitz der Batterie sowie die Befestigung von Wagenheber, Tire-Fit usw. überprüft werden. Es kann wirklich erklärungsbedürftig werden, wenn man im Anschluss an die Veranstaltung eine Delle im Fahrzeug zu vermelden hätte, die von innen nach aussen zeigt und den Kotflügel entsprechend ausbeult...

Alle losen Teile werden aus dem Fahrzeug entfernt!
Wer noch nie zügig auf einer Rennstrecke gefahren ist macht sich nur schwer eine Vorstellung daraus, was für Lastwechselreaktionen auftreten könnten. Lose Teile im Fahrzeug stören nicht nur beim Fahren und sind lästig, sie können auch zur Ablenkung und zu Konzentrationsschwächen führen.

Bitte die Bremsen, Bremsbeläge und die Bremsflüssigkeit überprüfen!

Bitte den Stand des Motoröls überprüfen!
Die Mindestfüllmenge reicht in der Regel nicht aus, da im Brems- und Kurvenbereich das Öl in der Ölwanne "schwappt" (strassenzugelassenen Fahrzeuge verfügen i. d. R. über keine Trockensumpfschmierung).

Die Abschleppösen an der Front und im Heckbereich des Fahrzeugs, das aktiv auf der Rennstrecke teilnimmt, müssen montiert sein. Diese Ösen sind gemäss Motorsportgesetz durch signal-orange oder signal-gelbe Pfeilen zu kennzeichnen. Dies dient lediglich der eigenen Sicherheit und muss beachtet werden!

Vorbereitung von Fahrer und Beifahrer:

Es besteht uneingeschränkte Helmpflicht für Fahrer und Beifahrer! - Halbschalenhelme und / oder Fahrradhelme sind selbstverständlich unzulässig.

Das Innenfutter eines Helmes kann man in der Regel nicht waschen. Daher empfehlen wir unter dem Helm die Verwendung einer Kopfhaube / einer Sturmhaube.

Die Teilnehmer fahren generell mit geschlossenem Dach und mit geschlossenen Fenstern, da die strassenzugelassenen Fahrzeuge keine Schutznetze an den Fenstern besitzen, die im Fall der Fälle herausragende / -fallende Körperglieder zurückhalten können. Ausserdem sind keine Überrollkäfige verbaut.